Gothic Friday Prinzessin

Gothic Friday 2011 – Juli: Symbol und Sinnbild.

Neues Thema beim Gothic Friday. Und ich hab vor mir nur den blinken Cursor. Symbole? Benutze ich eigentlich kaum. Hm. Wenn ich so durch meinen Schmuck gehe, sind da keine Symbole, die mehr als zwei Mal auftauchen. Ich besitze ein umgedrehtes Kreuz, ein normales Kreuz. Aber nur, weil ich die Ketten hübsch fand. Was vermehrt bei mir im Schmucknetz und auch im Zimmer auftaucht sind Fledermäuse, Drachen und Schmetterlinge. In allen Formen und Farben. Es müssen aber immer freundliche Wesen sein! Böse Gestalten gibt es schon genug, bei mir wird gelächelt. Was mich an all diesen Wesen fasziniert: Sie können fliegen. Wenn es ihnen an einem Ort nicht passt, geht es halt woanders hin. Wenn sie geärgert werden, fliegen sie weg. Trotzdem sind sie alle wahnsinnig verletzlich. Schmetterlinge sollte man nicht anfassen, dann können sie nicht mehr fliegen. Und wenn keiner mehr an Drachen glaubt, werden auch die Drachen verschwinden.

Fledermäuse
Wisst ihr eigentlich, wie schwer es ist, einen Fledermausanhänger zu finden, bei der das Flügeltier nicht super grausam aussieht? Meine erste Fledermauskette hat meine Mum mir von einem Weihnachtsmarkt vor Jahren mitgebracht. Sie ist einfach goldig und zu allem tragbar.

Außerdem besitze ich noch ein Ketten-Ohrringe-Set von Bijou Brigitte – mit Wackelaugen! Sooo süß. Gab es zu Halloween vor ein paar Jahren. Damals habe ich aus der Kollektion auch noch die zweite Kette mitgenommen, aber habe sie vielleicht zwei Mal getragen bis jetzt.

In der Schulzeit durften wir mal eine verletzte Fledermaus einen Tag betreuen – so ein armes, kleines Wesen. Aber sie hats geschafft und wurde wieder fit. Als ich klein war, hatte ich noch panische Angst vor ihnen – inzwischen freue ich mich im Sommer sehr, wenn sie bei uns im Garten umherfliegen. Gerade das leise Fiepen lässt mein Herz ein wenig höher schlagen und ich starre dann solange in den Himmel, bis ich sie entdeckt habe.

Meine Vorliebe für Fledermäuse ist auch anderen bekannt und deswegen hat mir meine Tante diese Laterne geschenkt, die meine Cousinen nur ein Jahr zum Laterne laufen mitnehmen wollten. Irgendwann bastel ich da noch mal eine Lichterkette hinein.

Mein neuestes Familienmitglied ist diese flauschige Fledermaus. Im Amphi-Artikel dazu mehr.

Schmetterlinge

Das war das erste, was ich vernünftig zeichnen konnte – ein Schmetterling. Das ist auch noch immer mein Lieblings-Kinderschmink-Bild. Keine Ahnung, wie oft ich das bisher geschminkt habe. Die Flatterdinger sind einfach wirklich überall. Ohrringe, Ketten, Armbänder, auf Shirts – überall. Es war wohl auch ein Zeichen, dass die WGT-Karte letztes Jahr in Form eines Schmetterlings war. Mein Nick schmetterding kommt auch nicht von ungefähr. Dass meine Lieblingsband dann auch noch einen Schmetterling als Symbol hat – perfekt. Die Planungen für mein erstes Tattoo gehen auch deutlich in Richtung Schmetterling.

Drachen

Die letzten Wesen im Bunde. Gibt es Drachen? Natürlich! Angefangen hat alles mit Tabaluga & Lilli. Als ich 5 oder 6 war, ging es mit meinen Eltern zu Tabaluga nach Kiel. Das ist Ewigkeiten her – doch einzelne Szenen sehe ich heute noch. Vom Mitsprechen ganz zu schweigen. Vor ein paar Jahren waren wir erneut bei Tabaluga – Tabaluga und das verschenkte Glück. Ich war so happy wie lange nicht mehr. Ein neuer Teil ist ja sogar in Planung, da werde ich auch wieder hin. Auch Fuchur begleitet mich schon seit ich klein bin.

Drachen sitzen bei mir eher „nur“ im Zimmer. Oder fliegen umher. Ketten habe ich auch, trage ich aber nur noch ganz selten. Ganz besonders mag ich meine beiden Legodrachen. Einen schönen Platz haben sie momentan leider nicht, aber das ändert sich bald.

Weil ich mich so viel auf Festivals rumtreibe & meine neue Kamera noch nicht da ist, gibts leider nur die schlechten Handyfotos gerade. Sorry.

Kommentare (4)

  1. Hi, irgendwie eine schöne Erklärung mit dem (weg-)fliegen, das Deine 3 Lieblingsgeschöpfe gemeinsam haben. Gefällt mir sehr gut. 😉
    Ich stehe allerdings eher auf grimmige Gestalten und Fledermäuse. Aber da kommen wir uns wenigstens nicht ins Gehege, hihi.

  2. Endlich wissen wir auch um die Herkunft deines Nicknamens, das erspart peinliche nachfragen lächerlicher Natur und ungewollte Fettnäpfchen, die eigens dafür aufgestellt werden, dass ich hinein trete.

  3. […] Schmet­ter­ding hat es auch nicht so mit bedeu­tungs­vol­len Sym­bo­len, aber sie hat dafür sehr lie­bens­wür­dige Erklä­run­gen. „Was ver­mehrt bei mir im Schmuck­netz und auch im Zim­mer auf­taucht sind Fle­der­mäuse, Dra­chen und Schmet­ter­linge. In allen For­men und Far­ben. Es müs­sen aber immer freund­li­che Wesen sein! Böse Gestal­ten gibt es schon genug, bei mir wird gelä­chelt. Was mich an all die­sen Wesen fas­zi­niert: Sie kön­nen flie­gen. Wenn es ihnen an einem Ort nicht passt, geht es halt woan­ders hin. Wenn sie geär­gert wer­den, flie­gen sie weg. Trotz­dem sind sie alle wahn­sin­nig ver­letz­lich. Schmet­ter­linge sollte man nicht anfas­sen, dann kön­nen sie nicht mehr flie­gen. Und wenn kei­ner mehr an Dra­chen glaubt, wer­den auch die Dra­chen ver­schwin­den.“ Japp, allerdings. […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.