Schlagwort-Archive: Schmuck

Gothic Friday; Symbole

Ich unterhielt mich Samstag Vormittag mit Herr Spontis. Nach kurzer plauderei dann wollte ich auch beim Gothic Friday mitmachen. Mir schien es schon fast unverschämt, das nicht vorher schon getan zu haben. Gut, also Symbole oder Sinnbilder, die ich verwende?

Da fällt mir zuerst mal mein Tattoo ein. Mein Tattoo besteht aus einem Drudenfuß und dem gesamten Runenalphabet. Einst bekam ich einen Runenbeutel geschenk, was dazu führte, das ich lernte, Sie zu legen und aus Ihnen zu lesen.  An den Zacken des Pentgramms befindet sich jeweils ein Kreis mit einer weiteren Rune darin. Dies sind die 5 Buchstaben, die in meinem Namen vorkommen. Über dem Stern steht „Erbe Loki“. Die Aussage ist Programm. Loki ist mein Patron. Unter dem Fünfzackigen steht dann weiter „Monster und stolz drauf“. Ich bin ein Monster und das ist verdammt auch gut so.

Totenschädel trage ich auch viele auf meinen Klamotten. Aber eigentlich auch nur, weil ich die dann „hübsch“ finde.

Mein Pik-Ass-Ring ist noch ein Symbol für mich. Er symbolisiert für mich zockerbereitschaft, mal Sachen zu wagen, die völlig irrsinnig schein. Ich bin ein verdammter Träumer, und manchmal sind Risiken was tolles. Im allgemeinen finde ich alle Zeichen der Spielkarten interessant.

Weste, Zylinder, Krawatte und Taschenuhr empfinde ich noch als ein Symbol für mich. Als Symbol für Anstand und Würde, für etwas höheres. Für Adel. Einfach Graf.

 

Gothic Friday März – Schwarzer Fächer der Passionen.

Da haben sich Spontis und Shan_Dark ja wieder ein hochgradig interessantes Thema ausgesucht. Nur – wie zur Hölle beantworte ich das jetzt?

Irgendwie mache ich viel zu viel. Nähen, basteln, fotographieren, schminken, Haare färben,  malen, Musiksammlung pflegen, spazieren gehen, lesen, tanzen, habe geschrieben und noch tausend andere Dinge. Es ist schwer, jetzt genau ein Thema zu finden. Aber weil schon von mehreren Seiten Interesse bekundet wurde, zeige ich einfach mal meinen Computerschmuck. Der Artikel motivierte mich auch dazu, endlich meine Brille zu bearbeiten.

Computerschmuck klingt vielleicht erstmal merkwürdig und viele können damit wahrscheinlich auch eher nichts anfangen. Warum eigentlich überhaupt? Eigentlich fing alles mit Steampunk an. Ich mag Steampunk – kann aber mit den Farben einfach nichts anfangen. Ich bin irgendwie mehr der Typ für Silber und Grau. Außerdem – wie passt das denn zusammen, IT-Schnecke & Steampunk? Nun ja, dann lagen vor mir kaputte Hardware-Teile, die ich zerkleinerte, um sie wegzuschmeißen. Wie hübsch die Transistoren doch waren und die kleinen Spulen! Eine rote Grafikkarte! Silberne Kabel! Viel zu schade zum Wegschmeißen. Also fing ich an zu basteln.

Inzwischen habe ich zwei Haarspangen, eine Kette für mich, eine für meine Tante und eine bearbeitete Schweißerbrille. Ganz aktuell sind drei weitere Kettenanhänger dazu gekommen. Eines der Herzen wollte ich erst verschenken, aber das kann ich nicht.

Die ist jetzt aber eher ein Gemisch aus Steampunk & Computer. Weil ich doch eigentlich Zahnräder so mag… und der Graf mit liebenswürdiger Weise eine kleine Plastiktüte voll geschenkt hat! Die mussten da einfach mit rauf, sind förmlich in den Kleber gesprungen.

 

Ich bin schon mehrfach gefragt worden, ob ich das in Serie produziere. Würde ich, kein Problem. Nur sind die Teile teilweise echt scharfkantig. Sowas möchte ich nicht verschenken oder verkaufen. Ich bin ja schon schusselig genug und verletz mich hin und wieder daran, aber ich möchte nicht Schuld sein, wenn sich andere verletzen.

Weil ich ja noch nicht genug Richtungen in einen Topf geschmissen habe, verbinde ich das ganze mit einem Hauch von Uniform. Kleidchen, Nadelstreifen Schiffen & Nadelstreifen Korsett. Was fehlt noch? Make-Up & die Haare! Wenn schon, dann auch richtig! Ausgeführt habe ich das Outfit komplett zum Mera letztes Jahr, in Teilen auch schon zur GSN & zu Return. Die ungläubigen Blicke erst und dann die schüchternen Fragne, ob das wirklich eine Grafikkarte war? Japp. Hat alles mal funktioniert. Das ist zwar mit Abstand das bunteste Outfit, welches ich besitze, aber definitiv ganz total ich. Es gibt leider keine detailreichen Fotos, eigentlich sogar nur das hier. Das hat Martin Black gemacht und ist auf der Seite vom Gothic Magazine zu finden.