Schlagwort-Archive: Festival

Gothic Friday 2016 Juni: Zu Pfingsten in Leipzig – Festival(v)erlebnisse.

Oh, Festivals. Ein schönes Thema. Gesammelte Beträge wie immer hier bei Robert zu finden.

Ich liebe Festivals. Also die Zeit vorher, die Planungen, die Aufregung, die Vorfreude. Welche Bands spielen? Kenne ich welche nicht? Sind die vielleicht total interessant? Was nehmen wir mit? Wer kommt alles mit? Zelt, Hotel oder Auto? Was zur Hölle ziehe ich an? Wie wird das Wetter? Die Fahrt dorthin. Das Kribbeln, wenn die Rastplätze immer schwärzer werden. Das Erspähen anderer schwarzer Autos. Die Dichte der Kennzeichen mit 666. Ankommen am Ort der Veranstaltung. Hotel oder Parkplatz suchen. Schlange stehen. Bändchen tauschen. Zimmer beziehen oder Zeltplatz suchen. Neue Leute treffen. Freunde endlich wieder in die Arme schließen. Spaß haben!

Warum fährst Du zum WGT? Oder warum fährst Du nicht?

Weil es inzwischen wirklich ein Familientreffen für mich geworden ist. Ich mag die ganze Stimmung in Leipzig, das Bummeln im Heidnischen Dorf, wie man immer wieder Bekannten über den Weg läuft. Die Konzerte machen es dann noch zu etwas Besonderem. Viele Menschen treffe ich leider nur 1x im Jahr – aber dann ist die Zeit umso schöner. Dadurch, dass es nicht ein großes Festivalgelände gibt, ist es mit dem Wolf auch sehr gut machbar. Eine ruhige Stelle findet sich immer und das Hotel war auch schnell erreicht. WGT ist also Familienfreundlich.

Wie war Dein letztes WGT?

Super schön. Die Herzmenschen dabei, andere getroffen, neue kennengelernt – Wetter war auch einigermaßen, mit dem Wolf hats gut geklappt. Ein paar Konzerte gesehen, gebummelt…

Wie Dein erstes?

Ganz anders als irgendwie vorgestellt. Ich war mit meinem Exfreund dort und er hatte einen ziemlich straffen Plan, welche Band er wann und wo sehen wollte. Ich bin deswegen viel alleine unterwegs gewesen und habe den Welle:Erdball-Film im Kino gesehen, war auf spontanen Twittertreffen und habe mich durch Leipzig treiben lassen. Da habe ich dann die ersten Menschen getroffen, die ich heute noch sehr sehr mag. Ich bin dankbar, dass mein Ex mich mitgenommen hat – sonst wäre ich wohl bis heute nicht dem WGT-Zauber erlegen. (Haha. Natürlich. Es hätte warscheinlich nur ein, zwei Jahre länger gedauert.)

Was ist Dein schönstes Festivalerlebnis?

Freunde treffen ist eigentlich immer so mit das schönste Erlebnis. Ewig lang draußen sitzen und zusammen Geschichten erzählen – dabei Wein trinken, das ist so ein bisschen meine liebste Mera-Erinnerung. Oder wie wir in Köln im Beachclub lagen, hinter uns spielte And One und die Sonne ging gerade unter… Schön war es auch beim Plague Noire abends auf der Party im Speisesaal – das war irgendwie bizarr durch die helle Aufmachung der ganzen Anlage und die schwarzen Menschen, die dort waren.

Was war Dein eindrücklichstes Konzert?

Deine Lakaien auf dem Plage Noire 2009. Akustik Set und einer der Auftritte, die mich vollkommen in den Bann gezogen haben.

Covenant auf dem Amphi 2011. Leider habe ich sie bis jetzt noch nicht wieder live sehen können.

HIM auf dem Mera Luna 2013. Gänsehaut noch immer.

Und: welche Festivals sind noch Teil Deines schwarzen Planeten?

Lange Jahre war es das Mera Luna. Von 2008-2013. Die letzten beiden Jahre waren wir nicht dort – hochschwanger wollte ich nicht, mit 9 Monatswolf konnte ich nicht. Dieses Jahr wird es auch nichts, wir kommen an dem Wochenende gerade aus dem Urlaub zurück. Mir fehlt das Mera. Das Campen. Die Musik. Naja, nächstes Jahr vielleicht.
(Eventuell fahre ich dieses Jahr. Das wäre wirklich schön.)

Ansonten war ich schon 2x beim Amphi, dorthin zieht es mich aber eher weniger. Mit Hostel war es okay, mit Zelten schrecklich. Das Blackfield war klasse, da wäre ich gerne noch mal hin. Gibt es ja leider genau wie das Plage Noire nicht mehr. Beim Deichbrand war ich 1x – Katastrophe. Ob es jetzt am Festival, am Wetter oder am komplett anderen Publikum lag – ich weiß es nicht. Zum Hörnerfest war ich ebenfalls 2x – das war sehr niedlich und echt schön. Allerdings sehr Metal-lastig, was nicht so ganz meins ist.

Ein bisschen Kribbeln ist da noch, wenn ich an das Hurricane denke. Vielleicht möchte ich irgendwann dort auch noch mal hin. Allerdings sind die Gruftie-Festivals mit 25.000 Menschen eigentlich schon wühlig genug. Es müssen nicht noch mehr sein.

WGT 2016 – Gedanken.

Da dachte ich kurz, ich wäre mal fertig mit dem Eintrag, bevor man Karten bestellen kann – Pustekuchen. Aber nun ja. Auf geht’s!

WGT – To Do:

[x] Unterkunft: Hotel. Nicht so furchtbar weit weg wie letztes Jahr. Zusammen mit dem Rest der Breaking Badasses. Eine Tramstation entfernt vom Hauptbahnhof – eine Entfernung, die auch zu Fuß zu meistern ist, sollten wir mit dem Buggy nicht in die Tram passen. Oder nachts zurücktorkeln. Tatsächlich habe ich schon geschaut, wo das Hotel genau ist und wo wir parken können.
[  ] Outfits: Ein Fetzen-Wickelrock liegt unter meiner Nähmaschine. Also das Grundgerüst dafür. Ich will das schon ewig machen – hoffentlich wird der so toll, wie ich es mir vorstelle. Ansonsten freue ich mich schon wie sonstwar, endlich wieder Korsett und Reifrock tragen zu können. Und vielleicht auch das Hochzeitskleid?
[  ] Frisur: Letzten Jahr war ich gar nicht mehr los, also ist es tatsächlich fast zwei Jahr her. Spitzen müssen unbedingt geschnitten werden.
[  ] Nähen: Siehe oben. Dann sollen noch für den Wolf Hosen dazu kommen.
[  ] Basteln: Meine Liebelle habe ich letztes Jahr nicht repariert, ich hoffe das klappt dieses Jahr.
[  ] Readymade: Der Schneide-Plotter und ich werden immer bessere Freunde. Da gibts schon viele Ideen für Shirts für den Wolf. Das Gruftschneckchen-Shirt muss auf jeden Fall noch mal geplottet werden.
[  ] Bestellen: Karten. Plotterfolie.
[x] Schuhe: Pikes, Dr. Martens. War letztes Jahr super, wird dieses Jahr auch super sein.
[  ] Tasche: Der neue Rucksack kommt auf jeden Fall wieder mit. Dazu habe ich jetzt auch eine schöne Gürteltasche. Mal sehen, wie das zusammenpasst.
[  ] Korsetts: Ja! Unbedingt! Mal durchprobieren, welche passen.
[  ] Kamera: Vielleicht fürs Hotel oder so mitnehmen, mal schauen.
[  ] Make-Up: Voll Bock drauf!
[  ] Kleiner Wolf: Kommt wieder mit. Wir werden uns dann abwecheln, so dass ich vielleicht auch Konzerte sehen kann und endlich wieder tanzen.

Mein WGT 2013.

Drei Wochen ist es jetzt schon her. Oh man. Die Zeit verging viel zu schnell. Aber es war so schön! Dieses Jahr habe ich für Festivalhopper geschreiben und meine Berichte sind dort auch zeitnah online gegangen.

Freitag stand im Zeichen der Anreise. Wiederkehren. In Stimmung kommen.

Samstag war irgendwie nass. Aber gemütlich.

Sonntag fand das Spontis-Family-Treffen statt. Und es wurde im Tüllmonster getanzt.

Montag = Abschiedstag, obwohl wir bis Dienstag geblieben sind.

Fotos habe ich fast keine gemacht – war auch mal schön. Trotdem finde ich es schade, jetzt keine zu haben. Naja, nächstes Jahr wieder.

Morgen in einem Jahr ist es schon wieder so weit. Ich freu mich drauf <3

WGT 2013 – Gedanken II.

… und dann war es lange still. Machen wir mal ein Update.

WGT – To Do:

[x] Unterkunft: Gibt hier jetzt schon mal von Anfang an ein x – das ist seit letztem Jahr schon geklärt. Hotel. Buchungsbestätigung muss ich noch ausdrucken, alles andere ist dafür geklärt.
[ ] Outfits: Der Stoff für meinen neuen Rock ist angekommen, bei meinen Eltern allerdings. Die Zeichnungen sind fertig, jetzt kann ich anfangen. Insgesamt waren 10m Stoff auf mich, wobei 6m eine Stoffbreite von 3m haben. Au ja! Woah. Eine sehr anstrengende Idee war das. Ich habe vom Rock bisher 3/4 fertig, allerdings die zeitraubendsten Dinge. Stoff zerschneiden, nähen und raffen – das war eine Aufgabe, die nicht enden wollte. Aber: alles wird gut! Hoffentlich… Mein ehrgeiziges Ziel ist es, den Rock diesen Samstag tragen zu können. Noch eher utopisch.
Outfits direkt zusammenstellen mache ich irgendwann kurz vorher. Habe ich Sonntag. Also Korsetts durchprobiert und Gedanken gemacht. Muss noch mal schauen, ob ein oder zwei Tage Reifrock, das hängt aber auch vom Programm ab. Auf jeden Fall darf das Zirkusadel-Kleid wieder mit. Es passt nämlich wieder!
[ ] Frisur: Meine Haare haben mir das Blondieren so übel genommen, dass ich das jetzt lassen werden. Auch wenn es mir das Herz bricht, nicht mehr bunt zu sein. Ich werde nächste Woche unbedingt noch Spitzen schneiden lassen müssen. (Wer mich kennt, weiß wie übel ich danach drauf bin. Aber was sein muss…) Das war super! Spitzen sind geschnitten, Haare sehen viel besser aus, ohne viel Länger verloren zu haben. Dank einer tollen Frisöse. <3 Ich werde kurz vorher noch mal etwas nachröten.
[ ] Nähen: Das Tüll-Monster. I’m sewing, baby!
[ ] Basteln: Mal sehen. So weit bin ich noch nicht. Brauche ich wohl nicht mehr. Ein neues Hütchen lief mir in Bremen über den Weg, welches ich wohl zum Zirkusadel-Kleid tragen werde.
[ ] Readymade: Vielleicht noch ein neues gepimptes Shirt. Eher nicht.
[x] Bestellen: Die Karten! Check! Mittwoch bestellt, Freitag waren sie da.
[ ] Schuhe: Die Pikes, die ich letztes Jahr bestellt habe, waren im Oktober oder so auch endlich da. Also kommen die mit und meine silbernen DocMartens. Eventuell kommen auch noch die schwarzen FakeDocMartens mit, mal sehen.
[ ] Tasche: Ich kann mich irgendwie nicht überwinden, eine neue zu kaufen. Finde einfach nichts passendes. Aber solange meine Eastpack-Schultertasche noch in Ordnung ist, sehe ich da auch noch kein Problem.
[ ] Korsetts aussuchen/reinigen: Vorm WGT ist ja eigentlich immer Korsett-Reinigungszeit. Ich habe seit dem letzten Jahr aber nur ganz selten eins getragen, also ist das dieses Jahr auch nicht so ein Aufwand.
[ ] Kamera: Alles perfekt. Mein neues Objektiv ist toll, ich muss nur noch weiter üben.
[x] Vampirzähne: <3
[ ] Make-Up: Möchte ich gerne noch mal ein bisschen üben vorher. Also vielleicht mal so richtig Gedanken machen und nicht am Tag selber spontan was zaubern.

Kurz-Vorher-Aufgaben:

[ ] Routenplan, Stadtplan, Veranstaltungsorteplan, Tramplan, Auftrittsplan: Kommt alles kurz vorher.
[ ] Einkaufen: Das Übliche: Proviant, Auffrischung von Make-Up. Wie lustig, dass meine Kajal-Stifte immer ziemlich genau ein Jahr halten.
[ ] Elektroausrüstung: Kamera, Kindle, Netzteile. Eventuell Netbook, falls ich noch für irgendwen blogge.

Das neue Auto fährt sich so wunderbar, die Fahrt ist also auch nicht mehr so anstrengend, wie mit dem Kleinen. Ein oder zwei Mitfahrer werden wir haben, mit Nummer eins ist auch schon alles geklärt. Bis auf die Abfahrtszeit. Ich freu mich!

WGT 2012 – Bilderflut.

Geschminkt an Tag 1.

Ritual.

Fertig für Tag 2.

Hübsch?

Computergruftschnecke.

Der Liebste <3

Bubble-Tea Werbung.

Knipsattacke.

Schuhvergleich.

Fertig für Tag 3.

Fächerakkrobatik.

Nur nicht frech werden.

Grrrrr.

Geschickt platzierte Werbung! (Sollte eigentlich hinten rauf, nur Shirt falschrum gelegt. (Hat mir dort schon keiner geglaubt. War so gewollt.))

Waaaaaarm!

Zähne zeigen in der Tram.

Foxxi.

Spontis-Family-Treffen – nächstes Jahr sind meine hoffentlich auch da!

Misses Lovett.

Wir Gruftis wurden vor den bösen Menschen geschützt.

Stau auf der Rückfahrt…

WGT 2012 – Gedanken.

Seit ich letztes Wochenende ein bisschen in meinem Schrank gewühlt habe, kribbelt es in mir. Das Treffen. In weniger als 90 Tagen ist es wieder so weit. Menschen treffen. Kennenlernen. Musik hören. Fühlen. Schwarz sein dürfen. Egal wie. Nächte durchtanzen. Stöbern. Hach. Ich freu mich schon jetzt. Mit jedem Tag mehr.

Einfach mal eine kleine Liste, was mir jetzt so einfällt. Und damit ich mir vielleicht schon mal Gedanken machen kann, wie ich das alles zeitlich einteile.

WGT – To Do:

[ ] Unterkunft: Mit unserem Vermieter mailen, wann wir in die Wohnung können und wo wir die Schlüssel bekommen.
[ ] Outfits: Stoff für einen oder zwei neue Röcke ist bestellt. Einen neuen Schleier soll es auch noch geben. Kontaktlinsen fehlen noch. Neue Fascinator sind bestellt. Kleiderschrank durchwühlen. Reifrock reparieren.
[ ] Frisur: Im Mai Strähnchen blondieren und bunt machen, sowie Rest der Farbe auffrischen.
[ ] Nähen: Rock, eventuell Überrock, Schleier
[ ] Basteln: Hm, irgendwas als weiteres Zubehör für meine RAM-Libelle. Armband, Kette etc. Außerdem Kleinkram.
[ ] Bestellen: Kontaktlinsen auf jeden Fall. Ansonsten fällt mir gerade nichts ein.
[ ] Schuhe: Tja, da haben wir wieder mein Problem. Das werde ich wohl nie los. Seufz.
[ ] Tasche: Habe ich inzwischen eigentlich. Also sind noch immer dieselben, nutze ich nur besser.
[ ] Korsetts aussuchen/reinigen: Ich habe inzwischen so viele, da muss ich genau überlegen, welche ich einpacke.
[ ] Kamera: Neuen Akku brauche ich noch. Vielleicht noch eine neue Tasche. Mal sehen.

Es gibt noch viele andere Gedanken, zur Abfahrtszeit unter anderem. Das wird sich aber erst kurz vorher klären. Aber das ist okay. Ich habe Urlaub, ich muss mir keinen Kopf machen. Und alles andere findet sich schon. Ich werde wohl nur zum WGT dieses Jahr stark aufgegruftet gehen, die anderen Festivals dann eher praktisch gekleidet. Muss auch mal sein.

Sagte ich schon, wie sehr ich mich freue? (Hier bitte Flummi-Geräusch vorstellen.)

Festival-Dilemma.

Tja, da haben wir’s jetzt. ASP spielen beim Deichbrand. Da wollte ich doch nie wieder hin. Ihr erinnert euch an meinen Eintrag? Sonst einfach ein bisschen zurück blättern. Mein Kopf fängt schon jetzt an, das Bild des Festivals umzuzeichnen. Wenn man mit einem größeren Auto fahren könnte und darin übernachten könnte? Dann wäre es eventuell doch machbar. Also Karte kaufen und zur Not kurz vorher für viel Geld verkaufen? Kann ich das nächstes Jahr überhaupt? Fest steht für mich, dass es zu viele Festivals in diesem Jahr waren. Zu wenig Erholungszeit. Ich werde ja auch älter… Aber genau da liegt auch wieder das andere Problem. Wie viele Jahre mache ich das noch? Kann ich das noch? Also vielleicht doch lieber alles an Festivals mitnehmen, was geht. Wer weiß, wie viele Jahre ich das so frei noch kann.

Die Planungen für nächstes Jahr sind natürlich auch schon am Laufen. WGT und Amphi sind eigentlich so gut wie sicher. Beides mit Unterkunft. Beim WGT werden wir es wieder über das WGT-Forum probieren. Für das Amphi habe ich schon jede Menge Pensionen angeschrieben. Warum die meisten Inhaber mir entweder gar nicht antworteten oder schrieben, sie vergeben noch nicht für 2012, ist mir rätselhaft. Abwarten. (Oder wenn jemand ein schnuckeliges Zimmer zum Zeitpunkt des Amphis zu vergeben hat – gerne melden!)

Ich möchte mir nächstes Jahr eine Jahreskarte für das MPS kaufen. Rastede war so schön, da geht’s wieder hin und statt HH-Bahrenfeld gibt es ein Wochenende in Hohenlockstedt – sehr viel näher dran und schöner. Dann noch mindestens einen Tag nach Öjendorf und das Ticket habe ich wieder drin. Vermutlich werde ich auch das erste Mal seit 2008 nicht zum Mera sondern nach Sierhagen zum MPS. Aber so genau werde ich erst planen, wenn ich weiß wie es nächstes Jahr weiter geht. Das steht alles noch in weit entfernten Sternen. Vielleicht gehts ja auch ganz woanders hin. Wer weiß das schon?

52 Songs: Luftgitarre

Luftgitarre, ja. Lang überlegen musst ich jetzt nicht, da ich täglich auf dem Weg zur, oder von der, Arbeit meine „Luftgitarre“ schwinge.  Allerdings ist es ein „Luftcello“ oder manchmal auch eine „Luftgeige“. Da ich unheimlich gern Geigen, Cellos oder Kontrabass höre, ist es für mich ´schöner´, diese Instrumente zu spielen. Richtig abgehen, ich „swing“ der Musik die Finger bewegen.

Meine Wahl viel diesmal wieder auf Coppelius. „Schöne Augen“ Schneller Song, der in meine Finger geht. Da will ich jedesmal wieder zum“Luftcello“ oder „Luftkontrabass“ greifen.

Mein erstes Konzert bei den Herren Coppelius wart in Hamburg gewesen. Meine Prinzessin fragte mich, ob Wir nicht hin wollen. Klar wollen Wir! Und schon dort kribbelte es in meinen Fingern.

Musik-Stöckchen

 

Nachdem ich mit der http://albtraumfrau.wordpress.com/ mich unterhielt, worüber man denn blogen könnt, sah ich, das Sie ein Stöckchen gemacht hatte. Bzw. mitgemacht. Und sowas möcht ich auch machen, und nach längerer Unterhaltung kamen Wir auf das Thema Musik. Eine „Top Ten Liste“ einmal von Euren Bands und einmal von Euren Lieblingsliedern.

Bands:

  1. Coppelius
  2. ASP
  3. Welle:Erdball
  4. Stillste Stund
  5. Janus
  6. Goethes Erben/ Fetisch:Mensch/ Henke eben…
  7. Abney Park
  8. Nox Arcana
  9. Apocalyptica
  10. Samsas Traum

Lieder:

  1. Coppelius – Der Handschuh
  2. Apocalyptica – Nothing else Matters
  3. Welle:Erdball – 1000 weiße Lilien
  4. Fetisch:Mensch – Lass mich…
  5. Janus – Auferstehung
  6. Goethes Erben – Zwischenzeit
  7. Coppelius – Stetig fromm
  8. Samsas Traum – Zwei Gelsen und ein Strick
  9. Stillste Stund – Sternwacht
  10. Coppelius – Ade, mein Lieb

Selbstverständlich ist es schwierig, eine Rangordnung der Lieder zu finden, da ich ja auch durch Gefühlsschwankungen das ein oder andere vorziehe. Aber ich denke, so ist es erstmal richtig.

 

Gothic Friday; Symbole

Ich unterhielt mich Samstag Vormittag mit Herr Spontis. Nach kurzer plauderei dann wollte ich auch beim Gothic Friday mitmachen. Mir schien es schon fast unverschämt, das nicht vorher schon getan zu haben. Gut, also Symbole oder Sinnbilder, die ich verwende?

Da fällt mir zuerst mal mein Tattoo ein. Mein Tattoo besteht aus einem Drudenfuß und dem gesamten Runenalphabet. Einst bekam ich einen Runenbeutel geschenk, was dazu führte, das ich lernte, Sie zu legen und aus Ihnen zu lesen.  An den Zacken des Pentgramms befindet sich jeweils ein Kreis mit einer weiteren Rune darin. Dies sind die 5 Buchstaben, die in meinem Namen vorkommen. Über dem Stern steht „Erbe Loki“. Die Aussage ist Programm. Loki ist mein Patron. Unter dem Fünfzackigen steht dann weiter „Monster und stolz drauf“. Ich bin ein Monster und das ist verdammt auch gut so.

Totenschädel trage ich auch viele auf meinen Klamotten. Aber eigentlich auch nur, weil ich die dann „hübsch“ finde.

Mein Pik-Ass-Ring ist noch ein Symbol für mich. Er symbolisiert für mich zockerbereitschaft, mal Sachen zu wagen, die völlig irrsinnig schein. Ich bin ein verdammter Träumer, und manchmal sind Risiken was tolles. Im allgemeinen finde ich alle Zeichen der Spielkarten interessant.

Weste, Zylinder, Krawatte und Taschenuhr empfinde ich noch als ein Symbol für mich. Als Symbol für Anstand und Würde, für etwas höheres. Für Adel. Einfach Graf.