Schlagwort-Archive: backen

Prinzessin backt: Muffins und Gugl.

Die Prinzessin war gestern mit ihrem Grafen zum Geburtstag einer lieben Freundin eingeladen. Muffins waren gewünscht und das ist etwas, was ich kann. Also habe ich Glitzermuffins gemacht. Weil ich schon mehrfach nach dem Rezept gefragt wurde, poste ich es jetzt. Es reicht normalerweise für 24 Muffins. Normalerweise? Ich habe noch Mini-Gugl gemacht. Meine neue Lieblingsbackzauberei! Dann reicht das Rezept für 2x 18 Gugl und 20 Muffins. Da ich morgen bei der Arbeit noch Muffins ausgeben möchte, wurde heute erneut gebacken. Das hier ist das Standard-Rezept:

Muffins (24 Stück):

250g Margerine
250g Zucker
1 Päckchen Vanillezucker
4 Eier
500g Mehl
1 Päckchen Backpuler
125ml Milch

Gugl: 12 Minuten bei 200°C Ober-/Unterhitze
Muffins: 24 Minuten bei 200°C Ober-/Unterhitze (dann werden sie schön gleichmäßig) oder 20 Minuten bei 200°C Heißluft (dann sehen sie etwas wilder aus)
Ein gutes Augenmaß ist dabei natürlich hilfreich und auch die Stäbchenprobe.

Dieses Rezept ist die Basis für alles. Beim Backen gestern habe ich eine Packung Schokotröpfchen dazugegeben und die Hälfte des Teiges mit roter Lebensmittel eingefärbt. Dann erst einen Löffel normalen Teig und dann einen Löffel rosa Teig in die Förmchen gegeben und etwas durchgemixt. Hätte etwas mehr Farbe sein können, war aber doch gut sichtbar. War mein erster Versuch mit der Lebensmittelfarbe, die feines Puder ist. Man braucht nur ganz wenig und es färbt bombastisch. (Auch meine Finger beim Öffnen der Dose.) Heute hat der Graf eine Tafel Blockschokolade klein geschnitten und so wurden es Schoko-Splitter-Muffins. Man kann auch statt Vanillezucker Zitrone hinzugeben, dann ändert sich der Geschmack merklich. Ansonsten sind der Phantasie (fast) keine Grenzen gesetzt. Ich habe schon Smarties, Kakaopulver und After Eight benutzt. Es eignen sich auch prima diese Schokostangen vom Discounter. Teig in die Förmchen, Stangen klein brechen und in den Teig drücken. Für die Gugl habe ich einen Plastikbeutel mit Teig befüllt und eine Ecke abgeschnitten. Damit lässt sich der Teig richtig gut in die Förmchen füllen. Man sollte allerdings darauf achten, dass die Schokosplitter durch die Öffnung passen und nicht wild auf den Beutel drücken, wenn nichts herauskommen will. Gibt sonst eine Sauerei. Hust. Auf die Muffins kann man nach Belieben Zuckerguss oder Schokolade oder auch nichts machen. Die Gugl nach dem Abkühlen in eine Plastikdose legen, sonst werden sie hart. Viel Erfolg!

Das ist das Geburtstagstablett gewesen.

Auf der Schokolade ist schwarze Zucker. Sieht bei weißer Schokolade oder Zuckerguss natürlich beeindruckender aus.

Rosa und schwarzer Zucker.

Für das Geburtstagskind – schwarze Glitzerzuckerschrift.

Muffins von heute, Tageslicht. Die anderen Fotos entstanden gestern mit Beleuchtung der gelben Küchenlampe. Farbverfälschungen sind deren Schuld.

Das Gugl-Backblech und die eine Dose mit den Minikuchen.

So sehen sie aus. Lecker!

Die Form lässt sich super reinigen, wenn man die Förmchen schnell rausdrückt. Sollte man auch dann machen, wenn man sie mehrmals hintereinander backt, sonst bleibt doch was an den neuen Küchlein hängen. (Ihr backt niemals nur eine Fuhre. Es sind 18 Stück drin. Einer verschwindet zum Test im Mund. Dann schleicht die Familie umher und lässt 4-6 verschwinden. Während sind abkühlen verdunsten noch mal 2… Also schnell noch ein zweites Mal befüllt. Geht ja fix.)