Archiv der Kategorie: Foto

Durcheinander.

Es geht momentan alles so furchtbar schnell – ich habe kaum Zeit für irgendwas. Deswegen jetzt ein paar Schnippsel.

# Wohnung: Wir haben eine Wohnung! Ab 1. September geht es los. Und weil ich ja gerne mal Stufen überspringe, ist es sogar ein Haus. Ein kleines Reihenhäuschen. Mit Garten. Ich freu mich so! Die Verträge sind unterschrieben, Anteile gekauft, Versicherung fix. Die ersten Kartons sind auch schon gepackt und mein roter Schrank steht schon in Einzelteilen in meinem Zimmer.

# Marktfrieden: Oh, war das schön! Und verdammt lustig, hihi. Ich habe viele Bilder gemacht, aber diese noch nicht gesichtet. Vielleicht gibts dann noch mal einen Bilderpost. Mal sehen. Es war wundervoll mit so vielen lieben Menschen die vier Tage zu verbringen. Das Wetter war zwar etwas zickig, aber das gehört schon irgendwie dazu.

# Geburtstag: Die Prinzessin ist jetzt 23. Gefeiert wurde natürlich ordentlich – auf dem Marktfrieden am Donnerstag. Ich stehe total auf meinen Geburtstag und freue mich wie ein kleines Kind darauf. Ich bekam hauptsächlich Dinge für die Küche und die Kamera. Zwei Tupperrührschüssel mit schwarzer Außenfarbe, zwei Geschirrhandtücher mit Cupcakes drauf, Besteck mit schwarzen Griffen, die Backform des Todes, Gläse, Pizzaschneider und Backform. Von Papa noch ein Stativ und von meinem Liebsten einen Sunsniper. Das Ding liebe ich schon jetzt absolut abgöttisch. Von einer lieben Freundin gab es noch zwei Nichtlustig-Spiele, die wir uuuunbedingt bald ausprobieren müssen.

# Amphi: Freitag in aller Frühe gehts los. Ich habe noch überhaupt keinen Plan, was ich anziehe. Wird aber irgendwie praktisch sein müssen. Überlege auch noch, ob Gummistiefel sinnvoll sind.

# Mera Luna: Vorfreude pur! Ganz viele zauberhafte Herzmenschen sind dabei. Habe heute die Tickets bestellt. Fünf Stück. Mein Konto ächzte kurz.

# Bauvorhaben: Wir wollen ein Wiki-Zelt bauen. In naher Zukunft. Also, irgendwann nächstes Jahr. Dafür muss erst ein anderes Auto her, sonst können wir das nicht transportieren. Aber die Planungen laufen an. In zwei Jahren soll es dann auf dem Marktfrieden ein Wikilager geben. So richtig. Ich freu mich!

Prinzessin backt: Push Up Cakes.

Ich sag’s euch, das ist der absolute Wahnsinn. So lange habe ich noch nie für so eine geringe Anzahl von Zauberbackwerk in der Küche gestanden. Aber es hat sich gelohnt. Jede Minute. Da es hier nicht viel zu erzählen gibt, lass ich mal die Bilder sprechen. Das Backen an sich dauerte auch nicht so lange und wenn man zu zweit arbeitet, geht das bestimmt auch viel besser. Es gibt definitiv Wiederholungen!

Ein Strauß voller Push Up Cakes.

Bunte Streusel und Schokostreusel.

Hier sieht man die Schichten.

Im Kühlschrank.

So isst die Dame von heute, passt genau in Kinderhände.

Prinzessin backt: Muffins und Gugl.

Die Prinzessin war gestern mit ihrem Grafen zum Geburtstag einer lieben Freundin eingeladen. Muffins waren gewünscht und das ist etwas, was ich kann. Also habe ich Glitzermuffins gemacht. Weil ich schon mehrfach nach dem Rezept gefragt wurde, poste ich es jetzt. Es reicht normalerweise für 24 Muffins. Normalerweise? Ich habe noch Mini-Gugl gemacht. Meine neue Lieblingsbackzauberei! Dann reicht das Rezept für 2x 18 Gugl und 20 Muffins. Da ich morgen bei der Arbeit noch Muffins ausgeben möchte, wurde heute erneut gebacken. Das hier ist das Standard-Rezept:

Muffins (24 Stück):

250g Margerine
250g Zucker
1 Päckchen Vanillezucker
4 Eier
500g Mehl
1 Päckchen Backpuler
125ml Milch

Gugl: 12 Minuten bei 200°C Ober-/Unterhitze
Muffins: 24 Minuten bei 200°C Ober-/Unterhitze (dann werden sie schön gleichmäßig) oder 20 Minuten bei 200°C Heißluft (dann sehen sie etwas wilder aus)
Ein gutes Augenmaß ist dabei natürlich hilfreich und auch die Stäbchenprobe.

Dieses Rezept ist die Basis für alles. Beim Backen gestern habe ich eine Packung Schokotröpfchen dazugegeben und die Hälfte des Teiges mit roter Lebensmittel eingefärbt. Dann erst einen Löffel normalen Teig und dann einen Löffel rosa Teig in die Förmchen gegeben und etwas durchgemixt. Hätte etwas mehr Farbe sein können, war aber doch gut sichtbar. War mein erster Versuch mit der Lebensmittelfarbe, die feines Puder ist. Man braucht nur ganz wenig und es färbt bombastisch. (Auch meine Finger beim Öffnen der Dose.) Heute hat der Graf eine Tafel Blockschokolade klein geschnitten und so wurden es Schoko-Splitter-Muffins. Man kann auch statt Vanillezucker Zitrone hinzugeben, dann ändert sich der Geschmack merklich. Ansonsten sind der Phantasie (fast) keine Grenzen gesetzt. Ich habe schon Smarties, Kakaopulver und After Eight benutzt. Es eignen sich auch prima diese Schokostangen vom Discounter. Teig in die Förmchen, Stangen klein brechen und in den Teig drücken. Für die Gugl habe ich einen Plastikbeutel mit Teig befüllt und eine Ecke abgeschnitten. Damit lässt sich der Teig richtig gut in die Förmchen füllen. Man sollte allerdings darauf achten, dass die Schokosplitter durch die Öffnung passen und nicht wild auf den Beutel drücken, wenn nichts herauskommen will. Gibt sonst eine Sauerei. Hust. Auf die Muffins kann man nach Belieben Zuckerguss oder Schokolade oder auch nichts machen. Die Gugl nach dem Abkühlen in eine Plastikdose legen, sonst werden sie hart. Viel Erfolg!

Das ist das Geburtstagstablett gewesen.

Auf der Schokolade ist schwarze Zucker. Sieht bei weißer Schokolade oder Zuckerguss natürlich beeindruckender aus.

Rosa und schwarzer Zucker.

Für das Geburtstagskind – schwarze Glitzerzuckerschrift.

Muffins von heute, Tageslicht. Die anderen Fotos entstanden gestern mit Beleuchtung der gelben Küchenlampe. Farbverfälschungen sind deren Schuld.

Das Gugl-Backblech und die eine Dose mit den Minikuchen.

So sehen sie aus. Lecker!

Die Form lässt sich super reinigen, wenn man die Förmchen schnell rausdrückt. Sollte man auch dann machen, wenn man sie mehrmals hintereinander backt, sonst bleibt doch was an den neuen Küchlein hängen. (Ihr backt niemals nur eine Fuhre. Es sind 18 Stück drin. Einer verschwindet zum Test im Mund. Dann schleicht die Familie umher und lässt 4-6 verschwinden. Während sind abkühlen verdunsten noch mal 2… Also schnell noch ein zweites Mal befüllt. Geht ja fix.)

Dänemark 2011.

Mein Graf hat ja schon ein paar Worte verloren, ich bebilder das ganze einfach noch mal. Es war einfach traumhaft und zehn Tage richtiger Urlaub sind einfach wahnsinnig schön. Das hatte ich jetzt schon Jahre nicht mehr. Es hat mir unheimlich viel gebracht und ich werde mich jetzt auch darauf konzentrieren, mehr Erholung in meinen Alltag einzubauen, mein Körper wird mir das bestimmt danken. Ein paar der Bilder sind größer bei tumblr zu finden, wenn ihr noch spezielle Bilder größer haben wollt, sprecht mich an. Mein Baby war mit – und hat tolle Bilder gezaubert. Wir müssen noch zusammen üben, aber sind schon ein Herz und eine Seele.


Sandstrand.


Lökken.


Lieblingshafen.


Kraftspiel.


Krkr.


Mein Meer.


Abkürzung zum Strand.


Treibgut.


Strandaufgang.


Sternchen.


Regenschauer.


Aalborg.


Utopia ist überall.


Chuck Norris ist Baumeister in DK.


Hello Kitty Eimer. Sekunden später kippte ich das Wasser über meine Schwester.


Traumhafte Wellen.


Beach-Goten.


Fledermaus vom Grafen.

<3


DK oder Karibik?


So wie wir sind.


Sonnenuntergang.


Mein Herz.


Gelesen habe ich viel.


Gespielt haben wir auch.


Meine große Liebe: Dänemark.