Zirkusadel unterwegs: Schädelkult in Schleswig.

Vor zwei Wochen waren wir in Schleswig und auf dem Weg zur Schädelkult-Ausstellung. In unserer Zeitung war eine Woche vorher ein großer Bericht über die Ausstellung und ich erinnerte mich an einen Blogeintrag von der bezaubernden Shan Dark. Die Ausstellung war vorher in Mannheim und ist jetzt bis zum Oktober in Schloss Gottorf.

Das Wetter war perfekt für einen Museumsbesuch – mit mehr Zeit hätten wir uns noch den Rest des Schlosses angeschaut, aber das werden wir bei anderer Gelegenheit machen.

Die Karten für die Ausstellung bekommt man direkt an der Kasse am Eingang vor dem Schloss. Eintritt kostet normal 9€, ermäßigt 4,50€. Ich hatte leider meinen Schülerausweis nicht mit, aber die Dame an der Kasse war trotzdem bereit, mir für den Schülerpreis eine Karte zu verkaufen.

In der Ausstellung war es entgegen der Schilder erlaubt, Fotos zu machen. Der Aufpasser dort war sogar erfreut und ermutigte mich.

Das lasse ich mir natürlich nicht zwei Mal sagen. Ich habe leider nicht mehr alle Erklärungen parat, deswegen lasse ich einfach die Bilder sprechen.

Die ganze Ausstellung war von einem Audioguide begleitet, ein kleiner Player, der auf Knopfdruck zu den Exponaten kurze Informationen gab. Das war im Eintrittspreis enthalten.

Diese Schädel waren aufwändig bemalt. Davon gab es noch mehr in der Ausstellung.

Ein Schädel aus der Wissenschaft – es war wirklich interessant zu sehen, wo die Menschen früher die Seele und andere Sinne zu finden meinten.

Dann natürlich die schon genannte X-Tra-X-Werbe-Vitrine. Nun ja. Ähem.

Und Schädel heute bei St. Pauli.

Die Ausstellung ist wirklich interessant und die Nord-Gruftschnecken sollten sich das unbedingt anschauen. Abgesehen davon ist Schleswig auch eine Reise wert. Ich habe bei Thors Schmiede gleich als Erinnerung an das WGT zwei Flaschen Wikingerblut erstanden, hihi.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.