Gute Nacht, mein Herz: in zusammenarbeit…

Einst, in einer stürmischen Nacht, versprach mir eine gute Freundin, mir eine Geschichte zu erzählen. Lange Zeit nun verbrachte dieses Zeitfragment in meiner Bibliothek. Hier nun, möcht ich die Geschichte jedoch veröffentlichen. Auf meinen Wunsch, auf Ihren Wunsch.

Es war mal eine Prinzessin, die wurde von einem bösen Zauberer in seinem Schloss gefangen gehalten. Sie mußte für diesen die ganze schrecklich Hausarbeit machen und Ihm das Essen kochen.

Sie mußte von Morgens bis Abends arbeiten und durfte nie außerhalb der Schlossmauern raus.

Eines Tages, die Prinzessin ging gerade im Garten spazieren, um Kräuter zu sammeln, sah sie durch ein kleines Loch in der Mauer, wie ein Edler Herr des Weges geritten kam. Er hatte einen tollen Gehrock an und mit seinem Zylinder schaute er wie ein Mann von Wert aus.  Auch war Er hoch zu Ross unterwegs.

Die Prinzessin hatte sich sofort Hals über Kopf in diesen Edelmann verliebt und hatte Angst Ihn nie wieder zu sehen.  Doch das Glück war Ihr holt, denn der Mann hoch zu Ross, durchritt den großen Torbogen des Schlosses des Zauberers. Er bat den Wachposten um Einlass , da Er zum großen Zauberer wolle und es wurde Ihm gewährt.

Die Prinzessin eilte in die Küche um das beste Festmahl zu kochen was Sie konnte , in der Hoffung das der böse Zauberer, ein Essen anfordern würde.

Als der Edelmann endlich zum Zauberer vortreten konnte, wollte Er von diesem wissen, was es denn mit den Gerüchten auf sich hat, Er halte eine Prinzessin gefangen. Der Zauberer lachte auf, verspottete den Edelmann und fragte wie Er den darauf  komme.  Dieser sprach, das Er im Dorf Gerüchte gehört hätte, und das Er die Prinzessin sucht, denn Sie solle von bezaubernder Schönheit sein.

Der Zauberer lachte erneut auf und sprach, das Er die Prinzessin  nie zu Gesicht bekommen würde und Er nie was herausgibt was Ihm gehört.  Da hatte der Graf  einen Idee und schlug dem Zauberer einen Handel vor…

Er versprach Ihm all sein Vermögen, wenn Er die Prinzessin mitnehmen dürfe, der Zauberer war nicht abgeneigt diesen Handel einzugehen.  Was Er natürlich nicht wußte, dass das Gold vom Grafen verwünscht war und sobald es in andere Hände gelangt, würde es sich auflösen.  Aber das wußte der Zauberer nicht.

Letztendlich war die Gier doch größer, als das wohl der Prinzessin.

Also ging Er auf den Handel ein und der Edelmann konnte mit der Prinzessin davonreiten.  Sie waren längst jenseits der Landesgrenze des Zauberers als dieser merkte das Er reingelegt wurde.  Vor lauter Zorn löste sich der Zauberer in Luft auf.  Der Graf jedoch ehelichte seine hübsche Prinzessin und sie lebten glücklich bis ans Ende ihrer Tage.

Sie schrieb also über meine Prinzessin und Mich. Eine gute Nacht Geschichte, wie keine andere. Ich danke Euch, Lady D.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.