Gothic Friday 2011 – Mai: Do Goth Yourself!

Nächste Runde im Gothic Friday. Dieses Mal mit etwas mehr Druck, weil der Herr Spontis mich schon in seinem Artikel erwähnte. Also muss ich ja wieder was zaubern. (Eigentlich ist das auch verdammt gut so, sonst hätte ich den Kram niemals zum WGT fertig gehabt!)

Ausgangszustand: Ich habe mein Eis.Prinzessin 2.0 Outfit. Der neue Überrock ist soweit fertig, das Korsett da. Aber irgendwie… fehlte noch etwas. Der alte Schleier war sehr störrisch und ich habe vor ein paar Monaten in HH wundervolle Schleier gesehen, aber 40€ waren mir einfach viel zu teuer. Tja, wie der Zufall es will, bekam ich jede Menge weißen, weichen Tüll. Das war ehemals ein Müchennetz von IKEA, das man an einem Ring übers Bett gehängt hat. Aber das lag hier nur noch rum. Stoff gewaschen und dann lag er hier rum. Mit dem Ziel, etwas Hübsches zu werden. Also los geht’s!

Ausgangszustand
Ausgangszustand

Erstmal den Stoff ausbreiten. Ich brauche nur eine kleine Ecke erstmal. Außerdem habe ich nicht wirklich viel Platz.

Löcher
Löcher

Leider habe ich beim Ausbreiten viele kleine Löcher im Stoff gefunden. Mit ein bisschen Aufwand hätte ich bestimmt auch eine Ecke ohne Löcher gefunden, aber eigentlich keimte da schon eine andere Idee.

Lösung
Lösung

Es wird ein Fetzenschleier! Denn ordentlich kann ja jeder.

Zugeschnitten
Zugeschnitten

Der Schleier soll aus zwei Schichten bestehen. Vorne etwas versetzt. Hinten auch eine Schicht länger als die andere. Die Seiten unordentlich geschnitten.

Kräuselband
Kräuselband

Weil ich einfach unheimlich faul eine Nähmaschine habe, die gerne mal Faden reißen lässt und Stiche auslässt, habe ich jetzt Kräuselband verwendet. Bisschen hin und her geschoben und die Stelle für die beste empfunden.

Nadeln
Nadeln

Brav feststecken. Auf das Band habe ich noch ein Stück von einer Kante lose mit gesteckt, um ihn nachher auch von der anderen Seite tragen zu können. Dann festgenäht und geflucht, weil die Maschine jede Menge Stiche ausgelassen hat. Auch nur eine Seite festgenäht, aber das reichte.

Kräuseln
Kräuseln

Bänder festziehen und somit den Tüll raffen. Bänder an beiden Seiten verknoten. Dann habe ich noch einmal mit der Hand drüber genäht, weil ich nicht wollte, dass ich mich wieder so mit der Maschine ärgere. Das war es dann auch schon.

Doppelt nach vorne.
Doppelt nach vorne.

Fertig! Es sieht sogar von beiden Seiten tragbar aus. Hier ist er jetzt nur lose aufgelegt, später werde ich ihn mit ein paar Spangen feststecken. Ich habe eine blaue Zombiehand dafür gemacht, hätte aber auch noch silberne Sterne und silberne Rosen.

Einfach nach vorne.
Einfach nach vorne.

Andere Tragevariante. So, mit kurzer Seite vor den Augen.

Rückseite.
Rückseite.

Schon ein bisschen fetzig, oder? Eventuell werde ich ihn noch kürzen oder ein bisschen mehr Löcher fabrizieren.

Vielleicht hat ja jemand Lust, den Schleier nachzubasteln. Der Tüll ist jetzt sehr, sehr weich und damit auch super leicht. Man spürt es kaum, wenn er in den Haaren ist. Mit festerem Tüll bauscht das natürlich mehr. Aber genau das wollte ich nicht, so einen Schleier habe ich bereits.

Gebraucht habe ich dafür ungefähr eine Folge Nip/Tuck, also ~45 Minuten.

7 Gedanken zu „Gothic Friday 2011 – Mai: Do Goth Yourself!“

  1. Klar, ein Fetzenschleier fetzt irgendwie mehr als irgendwas aus Tüll! Ich finde es gerade gut, dass er so weich fällt und dann auch am Kopf anliegt. Ist sicher auch angenehm zu tragen. Bei Tüll hat man ja immer so das unechte Gefühl von Plastik auf dem Kopf.

    Danke für deine tolle DGY-Anleitung. Auch wenn ich selbst nicht so der Schleiertyp bin. Ich kann ihn mir aber auch in schwarz sehr gut vorstellen. Nur leider gibts keine schwarzen Moskitonetze, oder?

  2. Ich glaube, wenn man Karnstein den „Färber“ und Schmetterding kombiniert, kommt sicherlich ein schwarze Schleier heraus 🙂 Ich merke doch eindeutig, dass Ikea mittlerweile zu einem erstrebenswerten Ziel für den nächsten Einkaufsbummel mutiert. Toller bebilderter Beitrag!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.